PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ich bin so schlapp - Homoöpathie


Nicl
26.09.2010, 19:05
Hallo,

ich habe eine kurze Frage, vielleicht kann mir jemand Auskunf geben, ob die Reaktion meines Körper insoweit in Ordnung ist...

Leider hatte ich am 06.08. eine Ausschabung. Ich war in der 12. SSW, das Kind war jedoch bereits 4 Wochen tot... NEIN!!!!!!!!!!!!!! An dem Tag der Ausschabung habe ich geblutet, danach 3 weitere Tage nicht. Anschließend habe ich ca. 8 Tage lang schwach geblutet.

Meiner erste Regelblutung (zumindes fühlte es sich so an und sah auch so aus) hatte ich bereits am 01.09. jedoch nur 4 Tage lang, aber stärker als sonst. Ist das so möglich?

Außerdem fühle ich mich einfach nur schlapp. Ich könnte einfach durchschlafen, bin immerzu müde. In diesem Forum habe ich die Information gelesen, dass nach einer stillen Geburt Ruta wichtig wäre. Dieses habe ich genommen, ich meine, dass es mir dadurch besser gegangen ist. Ich habe es seit einigen Tagen nicht mehr genommen und möchte daher fragen, ob es ein Mittel gibt, dass mich wieder am Leben teilhaben lässt.

Irgendwie kommt mir auch alles wie ein Traum vor, ich glaube ganz oft, dass ich dieses schreckliche Erlebnis nur geträumt habe. Alles war so unrealistisch, die Schwangerschaft, die Diagnose, die Ausschabung, die Tage danach, die Beerdigung. Ich habe soviel wie noch nie in meinem Leben geweint.

Aber irgendwie hat das alles garnicht stattgefunden. Wenn meine Gedanken bei der meinem kleinen Schatz sind, gehe ich ganz schnell
in mich und versuche die Trauer zu bearbeiten, sie weg zu "lieben" mit Kuss und Herz für mein kleines Kind. Dann versuche ich mich auf etwas anderes zu konzentrieren, damit ich wieder "normal denken" kann.

Habe ich mich verrannt? Die Erlebnisse verdrängt? Ich weiß nicht, wie ich es anders durchstehen soll.

Aber bitte: Hat jemand einen Tipp, damit ich in Balance bin? Und nicht so leer? Und nicht so ungeduldig? Meistens habe ich eine Engelsgeduld, oftmals ist es leider so, dass ich mittlerweile relativ schnell auf 180 bin. Das möchte ich nicht, so bin ich nicht. Für meine beiden "Großen" brauche ich ganz viel Kraft.

Danke fürs Zuhören und für einen kleinen homöopathischen Tipp...

Nicole
http://www.frauenworte.de/vbforum/images/frauenworte_standard/misc/progress.gif

IlkaS
26.09.2010, 20:24
Liebe Nicole!

Ersteinmal möchte ich Dir sagen, dass es mir von Herzen leid tut, dass Du Dein Baby gehen lassen musstest.

Gerne möchte ich Dir sagen, dass die Trauer einen ganz wichtigen Platz für uns Mamas und für unsere Kinder hat.

Sie braucht ihre eigene Zeit. Ganz individuell.

Wir leben die Trauer emotional und auch körperlich.

Das kostet Kraft.

Und Du bist müde und kraftlos. Ein ganz der Situation entsprechender Zustand.

Hast Du die Möglichkeit einer Begleitung und Unterstützung?

Ich wünsche Dir alles Liebe!
Ilka

Steffi1974
26.09.2010, 21:37
Liebe Nicole,
auch ich möchte Dir mein Mitgefühl ausrücken, es tut mir sehr leid, dass Du Dein Baby hast gehen lassen müssen.
Da ich selbst erst am 03.06. eine Ausschabung in der 7. SSW hatte, kann ich etwas nachvollziehen, wie Du Dich zurzeit fühlst.
Mir ging es ähnlich, ein Gefühl zwischen absoluter Leere und total ausgebrannt.

Hast Du denn die neben Ruta auch die anderen homöopathischen Mittel, Arnica und Aconitum genommen ?
Wenn nicht, hier nochmal der Link zur „Erstversorgung nach einer Fehlgeburt (http://www.kinderwunschhilfe.de/index.php?id=85)“
Arnica hat mir besonders in den Anfangstagen geholfen und ich konnte wieder etwas aktiver am Leben teilnehmen, hab mich weniger verkrochen usw.
Die Ungeduld kam erst Wochen später als sich der Zyklus nicht wieder einstellen wollte.
Nach einer Gabe Sepia und drei Tage liebevoller Bauchmassage kam dann endlich nach 14 Wochen meine Periode.
Ich hab mich noch nie so darüber gefreut.

Ich wünsche Dir alles Liebe für die kommende Zeit und hoffe, dass Dir die homöopathischen Mittel helfen wieder in Deine Mitte zu finden.

Viele liebe Grüße


Steffi

Nicl
27.09.2010, 10:24
Hallo Ilka, hallo Steffi,

danke für eure Nachrichten. Bezügl. der Unterstützung ist mein Partner zwar keine Hilfe bei Gesprächen, da er "das Thema" am liebsten gar nicht mehr berühren möchte, er ist aber lieb zu mir und tröstet mich. Zum Reden habe ich daher Freunde, die mir zuhören und mit mir im Dialog sind...

Aconitum und Arnica habe ich nicht genommen, da ich erst 3 Wochen nach der Ausschabung den Hinweis im Forum entdeckt habe. Somit habe ich gleich mit Ruta begonnen. Mein Zyklus ist -glaube ich- auch nicht das Problem, da ich meine erste Regel nach der Ausschabung sehr schnell bekommen habe. Ich war hierüber etwas überrascht, ich dachte, es würde länger dauern, bis meine Regel wieder einsetzt.

Was mich beunruhigt, ist die Tatsache, dass ich einfach nur schlapp bin, mittlerweile auch Schlafprobleme habe und manchmal recht ungerecht zu meinen Kindern bin (ich habe "vorher" viel mehr Geduld mit meinen 6 und 8 jährigen Mäusen gehabt). Daher denke ich einfach, dass ich momentan völlig "außerhalb der Spur" bin. Das sollen meine Kinder aber nicht ausbaden müssen.

Ja, ich trauere. Ja, ich bin zum Zerreißen traurig. Ja, ich finde das Erlebte im großen Maßen ungerecht. Ich wünschte, ich könnte die Zeit zurückdrehen. Geht aber leider nicht. Und ich möchte einfach nur, dass ich wieder "ich selbst" bin.

Danke fürs Zuhören
Nicole

IlkaS
27.09.2010, 11:58
Liebe Nicole!

Ich habe in einem anderen Posting gelesen, dass Du eine Heilpraktikerin hast.

Bestimmt ist sie auch eine gute Anlaufstelle für Dich. Was meinst Du?

Lieben, herzlichen Gruß!
Ilka

Nicl
27.09.2010, 12:37
Hallo Ilka,

ja, das habe ich mir auch schon gedacht. Das Problem ist nur, dass sie recht überlaufen ist und ich ziemlich lange auf einen Termin warten muss. Aber vielleicht geht es auch telefonisch...

Danke dir!
Nicole